ONLINE-UNTERRICHT

Mit Beginn der Corona-Krise habe ich angefangen, meinen Unterricht auch Online abzuhalten. Sowohl ich selbst als auch meine SchülerInnen waren positiv überrascht wie gut das eigentlich funktioniert.

Für optimalen Sound spiele ich meinen Bass über ein Audio-Interface und verwende zwei Webcams zwischen denen ich je nach Bedarf hin und her schalten kann –
eine Kamera für die Totale und eine für Nahaufnahmen des Griffbretts (siehe Bilder).

Von den vielen Kommunikationstools, die es mittlerweile gibt, hat sich für mich Zoom als das am besten für Musikunterricht geeignete herauskristallisiert. Es ist stabil, liefert gute Bildqualität und es muss dafür kein eigenes Konto eröffnet werden. Außerdem lässt sich damit der Sound für Musikinstrumente optimieren und es können direkt Videos vom Unterricht aufgenommen werden.

Hier eine Anleitung zur Zoom-Soundoptimierung für Musikinstrumente.

Auf Wunsch können wir natürlich auch andere Tools wie zum Beispiel Skype oder Whereby verwenden.

Weitere Tipps für Online-Hilfsmittel und Musik-Apps

Transcribe!
Verwende ich selbst regelmäßig zum Üben, Transkribieren und im Unterricht. Tempo verlangsamen, Tonhöhe ändern, Loops zum Üben setzten etc. Für Mac und Windows.

Google Drive
Noten, Arbeitsmaterialien, Aufnahmen und Dateien in
der Cloud speichern. Ermöglicht das Teilen und Zusammenarbeiten. 15 Gigabyte freier Speicher kostenlos.

WeTransfer
Versenden von Datenpaketen wenn die Datei zu groß für eine E-Mail ist. Die Nutzung ist ohne Registrierung möglich und wahlweise per E-Mail oder per Link teilbar.

MuseScore
Kostenlose Notations-Software – Noten schreiben, Leadsheets erstellen.

Blank Sheet Music
Gratis Notenblätter zum Ausdrucken, für alle Instrumente, auch TABS.

Soundcorset
Kostenlose App für Android und iOS.  Beinhaltet sowohl ein Stimmgerät als auch ein Metronom.