Häufig gestellte Fragen

Ich bin seit über 25 Jahren aktiver Profimusiker, habe sehr viel nationale und internationale Bühnenerfahrung, über 2000 Gigs gespielt und trete jede Woche live auf. Ich stehe also voll im Musikerleben und habe dadurch sehr viel Erfahrung und Wissen gesammelt, das ich an meine Schüler weitervermitteln kann.

Ich unterrichte alle Bassinteressierten, egal ob jung oder alt … Einsteiger, Fortgeschrittene und alle, die sich musikalisch weiterentwickeln möchten.

Der Unterricht findet bei mir im 20.Bezirk statt, 2 Min zu Fuß von der U-Bahn-Station Friedensbrücke (U4) enfernt.

Ich unterrichte in der Regel Montag bis Mittwoch, zwischen 15 und 19.30. Ich bin aber recht flexibel und kann bei Bedarf auch andere Termine anbieten, auch Vormittage.

Zuerst mache ich eine kurze Bestandsaufnahme – in welchen Bereichen kennt sich der Schüler schon aus, was sind die Ziele. 
In der Folge unterrichte ich in der ersten Hälfte der Lektion technische Aspekte (Übungen, Tonleitern) damit wir uns in der zweiten Hälfte voll und ganz der musikalischen Praxis widmen können, d.h. Stücke lernen, Basslinien spielen, Grooves erarbeiten!

Da sich die Anzahl der Schüler häufig ändert, kann ich hierzu nur telefonisch oder per E-Mail Auskunft geben.

Ja, sofern die Absagefrist von 24 Stunden eingehalten wird. Das bedeutet: Erfolgt die Absage zu spät, muss die Unterrichtsstunde bezahlt werden. Ich bitte um Verständnis, kurzfristige Absagen verursachen leere Stunden, da ich in so kurzer Zeit keinen anderen Schüler für die ausgefallene Stunde organisieren kann. Zum Vergleich: bei Musikschulen oder Volkshochschulen muss das gesamte Semester im voraus bezahlt werden, egal ob man dann erscheint oder nicht. Ich glaube meine Lösung ist da um einiges fairer.

Ja, die Probestunde ist kostenlos!

Die meisten Schüler kommen einmal pro Woche, was den besten Lernerfolg bringt, manche auch nur 14-tägig. Dies ist aber schlussendlich Entscheidung des Schülers selbst.

Die Bezahlung erfolgt in der ersten Unterrichtsstunde direkt in bar (oder rechtzeitige Banküberweisung). Da ich mit Bezahlung für Einzelstunden schlechte Erfahrungen gemacht habe, ist immer für 4 Unterrichtsstunden im voraus zu bezahlen (außer natürlich für die erste Probestunde). Siehe auch Punkt ‚Kann ich auch Termine absagen?‘.

Natürlich. Zusätzlich können wir auch das von mir zur Verfügung gestellte Material benutzen.

Selbstverständlich. Wir können uns auch Termine für  Zoom-
oder Skype-Sessions ausmachen. Über die technischen Voraussetzungen gebe ich gerne in einem Vorgespräch Auskunft.

Yes, I do. I’ve taught in Music Schools in London for many years, so I have lots of experience teaching in English.

Nein. Ich benutze auf Wunsch Tabulatur, um Beispiele zu notieren. Notenlesen bei mir zu lernen, ist aber selbstverständlich auch möglich.


Selbstverständlich! Gerne kann einer meiner Bässe für die Stunde benutzt werden (ich habe eine große Auswahl an Instrumenten).

Ja, es ist möglich, den Unterricht so zu gestalten, dass die Schwerpunkte für die Aufnahme an Musikhochschulen im Vordergrund stehen.

Ja, auf jeden Fall! Ich finde es sogar sehr wichtig, dass jeder Schüler Songs und Basslinien lernt, zu denen ein persönlicher Bezug besteht. Ich habe aber auch viele Songs in den unterschiedlichsten Stilrichtungen, die ich empfehlen kann.

Komplette Sets bestehend aus E-Bass, Übungsverstärker und Zubehör bekommt man schon ab ca. €200. Allerdings ist auch nicht jeder Bass für jeden Musikstil geeignet. Gerne biete ich auch Kaufberatung an. Es gibt z.B. die Möglichkeit, erst mal bei mir einige verschiedene E-Bässe auszuprobieren.

Ja, ich unterrichte 4- und 5-Saiter und Fretless-Bass

Nur den eigenen Bass und evtl. einen USB-Stick, alles anderes gibt’s bei mir: Verstärker, Kabel, Computer etc.

Der Unterricht kann auf Wunsch auch aufgenommen oder gefilmt werden, damit man alles zu Hause nachvollziehen kann. Falls man seinen eigenen Bass nicht mitnehmen kann, ist es selbstverständlich möglich, mit einem meiner Bässe zu spielen, ich habe diverse 4- und 5-Saiter zur Auswahl.